Ausgabe 58

N ach rund 20 Jahren abschnittsweiser Erschlie- ßungs- und Bautätigkeit ist die Bebauung der „Jakobwiese“ seit Herbst 2018 erfolgreich ab- geschlossen. Für rund 1.200 Bürger der Stadt Kempten wurden dort insgesamt 400 attrakti- ve Einfamilienhäuser, Reiheneigenheime sowie Miet- und Eigentumswohnungen gebaut. Ein durchdachtes Wegenetz, attraktive Grünflächen wie zum Beispiel Streuobstwiesen sowie spannende Spielplätze für unterschiedliche Alters- gruppen komplettieren das Quartier und erzeugen eine hohe Lebens- und Aufenthaltsqualität. Baustart 1997 Bereits im Jahr 1997 wurde begonnen, das ca. 10,7 Hektar große Gelände am beliebten westlichen Kemptener Stadt- rand für rund 400 Wohneinheiten und öffentliche/private Stellplätze baureif zu machen. Dies geschah durch die Städ- tebau GmbH, einem Tochterunternehmen von Sozialbau, die als Treuhänderin im Entwicklungsgebiet für die öffentliche Erschließung im Dialog mit der Stadtverwaltung, Stadtrat und Bewohner des Baugebietes Jakobwiese tätig war. Entwicklung auf der „Jakobwiese“ Die erste Baumaßnahme im Programm „Siedlungsmodelle – Bayern“ im Jahr 1997 geriet als Wohnhof mit 31 Mietwohnun- HEIMAT NEU LEBEN SEITE 25 JAKOBWIESE Die „Jakobwiese“ HEIMAT NEU LEBEN SEITE 24 gen, 24 Eigentumswohnungen und ei- ner Tiefgarage mit 63 Stellplätzen in die Zeit der Bau- und Nachfragekrise auf den Wohnungsmarkt. Dies veranlasste die Änderung des Bebauungsplans im Jahr 2000. So kam wieder Schwung in die Bebauung der Jakobwiese. Von der Stadtbadstraße bis zum Reinhard-Fur- rer-Weg wurden 77 Baugrundstücke für Gartenhofhäuser, Reihenhäuser und freistehende Einfamilienhäuser er- schlossen und rasch bebaut. Bis 2010 hat davon Sozialbau 38 Reiheneigenhei- me, vier Doppelhaushälften, neun Ein- familienhäuser und 21 Eigentumswoh- nungen errichtet. Zwischen 2012 und 2018 hat die Sozialbau GmbH in den Wohnparks „Jakobwiese-West“ und „Jakobwiese-Südwest“ 181 Eigentumswohnungen in 16 Mehrfamilienhäusern und 203 Tiefgaragen-Stellplätzen realisiert. Insgesamt wurden allein für die 310 Wohnungen und Häuser der Sozialbau GmbH rd. 70 Millionen Euro investiert. Ein abwechslungs- reicher Wohnungs- und Gebäude-Mix schafft heute eine harmonische Bewohnerstruktur und höchst gefragte Wohn- lage. Das vorbildliche Energiekonzept mit einer regenerativen Nahwärme-Versorgung rundet das gelungene, lebenswerte Stadtquartier hochwertig ab. Nachbarschaftsfest verschoben Zum Abschluss aller Baumaßnahmen hatte die Sozialbau am 12. Juli auch imNamen von Oberbürgermeister Thomas Kiechle zum bunten Quartiersfest auf die „Jakobwiese“ eingeladen. Ein großes Programm mit vielfältigen sportli- chen und interaktiven Attraktionen, Bewirtung vom Grill, Musik und Live-Moderation war vorbereitet. Leider spielte das Wetter mit Regen und Gewitter nicht mit, so dass das Fest kurzfristig abgesagt werden musste. „Im nächsten Jahr wird das Nachbarschaftsfest auf jeden Fall nachge- holt“, versprach Sozialbau-Chef Herbert Singer direkt nach der Absage. ist fertig

RkJQdWJsaXNoZXIy NzMzNDc5